Der Zaun vom Nachbarn

Der Zaun vom Nachbarn

Es kommt schon einmal zu Auseinandersetzungen mit dem Nachbarn, was die Ansicht seines Gartenzauns oder die Beschaffenheit seiner Einfriedung betrifft.

Wenn daran etwas stört, ist es erst einmal richtig, mit dem betreffenden Nachbarn darüber zu reden. Ratsam ist aber auch, vorher die eigene rechtliche Position zu prüfen, falls es dann doch zu einem Streit kommt.

Es kommt nämlich darauf an, ob man selbst rechtlicher Eigentümer eines Grundstücks ist, oder nur einen Pachtvertrag hat. Pächter eines Grundstücks haben rechtlich nicht die gleiche Position, wie der Eigentümer. Im Streitfall macht das schon einen entscheidenden Unterschied aus. Die im Nachbarrechtsgesetz geltenden Regelungen sind vom Pächter also nicht so ohne weiteres durchzusetzen. Dazu braucht man immer die Unterstützung des Verpächters.

Bei bestimmten Vorhaben, die der Nachbar vornehmen möchte, ist man auch als Pächter genauso wie ein Eigentümer mit einzubeziehen. Wenn zum Beispiel eine Bebauung auf der Grundstücksgrenze erfolgen soll, ein Anbau an eine bestehende Wand geplant ist. In solch einem Fall wird man als unmittelbarer Besitzer betrachtet. Hier gilt mindestens die Informationspflicht.

Grundsätzlich sollte man sich bei allen Fragen zum Gartenzaun, zu Einfriedungsarten mit Mauern oder Pflanzen, Grenzbebauungen und Sichtschutzmaßnahmen immer vorher mit dem Nachbarn gegenseitig einvernehmlich kurzschließen.

Egal, ob man Eigentümer oder Pächter ist, Einfrieden bedeutet auch, geschützt und friedlich nebeneinander zu leben.




Ausstellung

Öffnungszeiten
Mo-Fr  9 bis 16 Uhr
Sa      10 bis 14 Uhr
oder nach Vereinbarung

Hauptstraße 210 A
16547 Birkenwerder
Fon: 03303 - 506 41 12

Anfahrtskarte

Dein Traumzaun

Gestalte Deinen Gartenzaun nach Deinen Vorstellungen.

Mehr erfahren.